Neuigkeiten zu Cosmos DB von der Build 2018

 

Updates von der Build 2018 im Kurzüberblick

Auf der Build am 7. – 9. Mai 2018 in Seattle war Microsofts „Datenbank der Zukunft“ ein großes Thema.

Es wurden viele Updates vorgestellt, die die Nutzung erleichtern und die Performance verbessern sollen.

Auf einige davon möchte ich im Folgenden näher eingehen:

 

246135020_91637-e1526533477599.jpg

 

Die wohl größte Neuerung liegt darin, dass es nun möglich ist von regionalen Replikationen zu schreiben. Bisher gab es lediglich einen w/r Master und von regionalen Replikationen war nur das Lesen möglich. Dies stellt in der immer mehr vernetzen Welt und dem steigenden Anspruch an globales Arbeiten einen hohen Mehrwert dar.

Auch ist die unlimitierte, elastische Schreibskalierbarkeit für alle Regionen der Welt, sowie eine 99 prozentige Schreib- und Leseverfügbarkeit zu nennen.

Azure fungiert in diesem Sinne wie ein eigenes Rechenzentrum.

Ebenfalls wurden einige Schritte im punkto Konfliktmanagement vorgenommen. So sollen zukünftig write-write Konflikte besser handhabbar sein und von dem System erkannt werden.

Mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Azure Virtual Networks (kurz VNET) wird zudem eine Verbesserung der Sicherheit gewährleistet. Durch IPsec-VPN und der Festlegung von allgemeinen Richtlinien zur Zugriffssteuerung ist es nun möglich höheren Sicherheits- und Konformitätsansprüchen gerecht zu werden. Dies ist besonders in der heutigen Zeit, wo das Thema Datenschutz immer mehr in den Fokus rückt, wichtig.

Zudem lassen sich die Kosten besser optimieren, da man jetzt einen Durchsatz für eine Cosmos DB Datenbank bereitstellen kann und nicht mehr nur für einzelne Container.

Auch wurde der Schreibdurchsatz durch die Verfügbarkeit der Bulk Executor Bibliothek zusätzlich verbessert und Timeouts lassen sich nun besser handhaben.

 

Logo Microsoft Seattle heller

 

Was  ist Cosmos DB?

Heutzutage kommt jeder Mensch täglich mit unzähligen Daten in Berührung. Dies beginnt mit dem morgendlichen Download der Zeitung, über die Nutzung des Smartphones, bis hin zum Streaming von Fernsehfilmen am Abend.

Besonders die weltweite Datennutzung und Ansprüche an schnelle Datenverfügbarkeit sind in den Letzen Jahren vermehrt angestiegen. Die Anforderungen an Datenbanken und ihre Funktionen werden somit immer größer und umfangreicher.

Als funktionsreiche, global verteilte Datenbank setzt Azure Cosmos DB von Microsoft genau an dieser Stelle an.

Cosmos DB wurde 2010 als Projekt begonnen und ist mittlerweile weltweit eingesetzt. Beispielsweise lassen sich ASOS und Jet.com nennen, welche täglich mit millionen Nutzern agieren.

 

 

Allgemeine Vorteile von Cosmos DB

Als Erstes ist die unabhängig voneinander funktionierende Skalierung von Durchsatz und Speicher bei Cosmos DB zu nennen. So ist es möglich viele geographisch verschiedene Leseregionen für eine Schreibregion anzugeben, wodurch die Leser bis zum vollständigen Erhalt der Daten nur eine geringe Wartezeit haben. Laut eigenen Angaben liegt diese bei einem 1 KB Element bei unter 10 Millisekunden. Zum Vergleich: Einmal Blinzeln benötigt circa 50 Millisekunden.

Zudem kann man mit Cosmos DB potenzielle Ausfälle simulieren und bekommt somit eine effektive Möglichkeit das Verhalten bei solchen Problemen von vorneherein besser steuern zu können.

Cosmos DB ermöglicht folglich eine kurze Reaktionszeit, eine vorhersehbare Leistung sowie unbegrenzten Speicher.

Factsheet Cosmos DB

Workshop Cosmos DB